Farbverlauf
 

Zurück

17.06.2014 - Eklat während der Vertreterversammlung der KZV-WL

Eklat während der Vertreterversammlung der KZV-WL am 14. Juni in Dortmund:

Opposition verweigert Entlastung des KZV-Vorstandes!

Obwohl die Prüfstelle der KZBV und die Mehrheit des Finanzausschusses der KZV die Entlastung empfahlen, verweigerten die Oppositionsgruppen UFZ, FZ und ZFZ in der Vertreterversammlung die Entlastung des Vorstandes der KZV-WL.

Der vorgetragene Grund der Opposition für die Nichtentlastung war ein Antrag des KZV-Vorstandes, der seitens der Vertreterversammlung eine große Mehrheit fand. Darin heißt es sinngemäß, dass in entlastete Geschäftsvorgänge längst vergangener Jahre keine nachträgliche Einsicht gewährt wird.

Wir meinen: Entlastet ist entlastet und abgeschlossen!

Obendrein warf die Opposition dem Vorstand der KZV, der den oben genannten Antrag in die Versammlung einbrachte, Rechtsbeugung vor.   

Somit wurde dem Vorstand der KZV mit den Stimmen des Freien Verbandes und des WZW Entlastung erteilt.

Die destruktive Stimmung rundete die Opposition noch durch den Vorwurf ab, dass die Justitiarin der KZV einseitig Partei nehmen würde…

Unschöne Aktionen, die das berufspolitische Miteinander im kommenden Kammerwahlkampf nicht erleichtern werden!

Aber: Der Freie Verband handelt im Interesse aller Zahnärzte!