Farbverlauf
 

Zurück

16.06.2015 - Kammerversammlung setzt auf Erhalt der Zukunftsfähigkeit des Versorgungswerks

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

„Kammerversammlung setzt auf Erhalt der Zukunftsfähigkeit des Versorgungswerks“

Die Kammerversammlung hat die seit den 80 Jahren bestehende feste Ausrichtung der Rentenerhöhung an die Vorgaben der gesetzlichen Rentenversicherung aufgegeben um die Generationengerechtigkeit gerade auch für die junge Generation und für die Stabilität des Versorgungswerkes auch zukünftig zu sichern.

Vor allem in der aktuellen Niedrigzinsphase und mit dem Wissen, das allgemeine wirtschaftliche Umfeld nicht beeinflussen zu können, hilft diese Entscheidung bei der Diversifizierung und weiterhin klugen Gestaltung. Ein Automatismus läuft diesem gestalterischen Spielraum zuwider.

Die führende Fraktion ( Freier Verband Deutscher Zahnärzte WL- FVDZ-WL, Wählerverband ZahnärzteWestfalen – WZW, Regionalliste Hagen-Ennepe-Ruhr-Kreis ) stand mit ihrer Entscheidung nicht allein. Auch Delegierte der Opposition schlossen sich der schlüssigen Argumentation des Verwaltungsrates an und stimmten für ein zukunftsfähiges Versorgungswerk.

Bleibt zu hoffen, dass dieser Schritt als Statement für die Generationengerechtigkeit verstanden wird und nicht zu Grabenkämpfen zwischen „Alt und Jung“ führt.

Wer die junge Generation ins Team holen will, darf sich nicht im Denken der Ellbogengesellschaft bedienen.

Weitere Sachinformationen lesen Sie bitte unter www.vzwl.de – Aktuelles- „Die junge Generation hat auch Rechte„